Digimon — Ein Spiegel unseres Herzens (2)

Ein tieferer Einblick in die Bedeutung der Digimon und der Wappen

Ich heiße dich erneut Willkommen zu einem weiteren Beitrag von Digimon.
Letzte Woche erzählte ich dir bereits davon, worum es in die Digimon geht und gab dir eine kurze Beschreibung über meine Interpretation der Bedeutung von Digimon. So dachte ich, das Thema wäre nun erledigt, doch spürte ich, dass ich noch nicht alles dazu gesagt habe. Deshalb gehe ich heute noch etwas tiefer darauf ein, was meine Bedeutung von Digimon ist.
Zwei Aspekte finde ich wichtig zu beachten: Die Digimon an sich und die Wappen ihrer Partner. Beide Aspekte gehören zusammen.

Die Digimon

Wie ich im ersten Teil bereits beschrieben habe, sind die Digimon in meinen Augen eine Manifestation der Herzen der Kinder, unserer Herzen. Sie repräsentieren die stärksten Herzensqualitäten ihrer Partner. Weiter unten gehe ich genauer darauf ein, welche das sind.

Bei Tais Digimon Agumon sieht man relativ einfach, dass es die Qualität Mut repräsentiert. Agumon ist ein Dino-Digimon. Mit Dinosaurier verbinden viele Menschen Stärke. Durch das Mutig sein sind wir stark.

Einen weiteren Aspekt finde ich auch sehr wichtig. Die Digimon entwickeln sich je nachdem, wie ihre Partner sich im Inneren entwickeln.
Dies sieht man sehr gut in der ersten Staffel, als Tai übermütig wird, er achtet also nicht mehr auf sich und sein Digimon. Übermütig zu sein hat, finde ich, nichts mehr mit Mut zu tun, sondern mit Achtlosigkeit. Sind wir übermütig, so laufen wir eigentlich vor unserer Angst weg. Wir möchten etwas erzwingen, was wir glauben nicht erreichen zu können, so wie in Tais Fall.
Agumon entwickelte sich dadurch nicht auf seine gesunde nächste Stufe, sondern in ein skelettartiges Digimon, das sich nicht mehr unter Kontrolle hat und herum wütet. Wut. Tai ist in einer bestimmten Situation wütend darüber, dass er den Mut in sich nicht finden kann, um die vor ihm liegende Herausforderung überwinden zu können. Er hat Angst. Todesangst. Er verzweifelt und versucht es zu erzwingen. Er wird wütend und Agumon digitiert zu einer Monstrosität. Nach einer Weile digitiert es zurück und Tai versteht. Er muss seinen Mut in sich finden.

Durch die Manifestation ihrer Herzen können die Kinder erkennen, wo sie stehen und haben leichteren Zugang zu ihrem Herzen.
Und im Laufe der Serie entwickeln sie sich zu echten Digirittern.

Die Wappen

In der Serie hat jedes Kind eine Herzensqualität, die am stärksten ausgeprägt ist. Die sind wie folgt:

Tai : Mut
Matt: Freundschaft
T.K.: Hoffnung
Joe: Zuverlässigkeit
Izzy: Wissen
Sora: Liebe
Mimi: Aufrichtigkeit
Kari: Licht
Ken: Freundlichkeit

Auf den ersten Blick passt das so. Schaut man aber genauer hin, merkt man jedoch, dass nicht alle Wappen Herzensqualitäten entsprechen, sondern anderen Elementen:

Freundschaft ist keine Herzensqualität, wie beispielsweise Mut. Freundschaft ist etwas, das zwischen zwei oder mehreren Wesen entsteht. Es ist eine Verbindung.

Hoffnung ist genauso wenig eine Eigenschaft des Herzens. Würdest du Hoffnung genauer betrachten, bemerkst du vielleicht, dass es hierbei darum geht etwas festhalten zu wollen. Wie geht es dir dabei, wenn du hoffst, dass etwas Gewisses passiert oder nicht passiert?

Wissen ist Information, die dir zur Verfügung steht und hat mit dem Kopf, mit dem Gehirn zu tun. Somit hat Wissen auch nichts mit dem Herzen zu tun.

Licht ist ein Element unserer Welt, so wie Dunkelheit. Auch wenn wir in Wirklichkeit aus Licht bestehen, gibt es in unserer Welt Polaritäten. Licht und Dunkelheit, Männlich und Weiblich und so weiter. Licht ist somit auch keine Herzenseigenschaft.

Darauf gekommen bin ich durch ein Youtube-Video „Digimon Adventure – Fehlerhafte Wappen [Analyse/Vorschläge]“ von Mondschatten2010.
Daraufhin habe ich mir Gedanken darüber gemacht, welche Herzenseigenschaften am Besten zu den Kindern passen würden.

Meiner Meinung nach passen diese am Besten:

Tai: Mut
Matt: Anteilnahme
Sora: Liebe
Izzy: Weisheit
Mimi: Ehrlichkeit
Joe: Aufrichtigkeit
T.K.: Zuversicht
Kari: Sanftmütigkeit
Ken: Güte

Mut: Diese Eigenschaft passt sehr gut zu Tai. Im Laufe seines Abenteuers findet er zum wahren Mut.

Anteilnahme: Matt wirkt oft kühl und zieht sich zurück. Er hat sein Herz verschlossen, da er sich allein gelassen fühlt. Er geht jedoch selbst keine Verbindung mit den Anderen ein und kapselt sich ab.
Später begreift er das und lernt sich wieder auf andere einzulassen. Er nimmt Teil an der Gruppe. Er wird zu einem Teil der Gruppe.

Liebe: Auch Liebe passt gut. Es geht um die reine Herzensliebe, die immer wieder gibt ohne etwas im Gegenzug zu brauchen.

Weisheit: Weisheit ist für mich verinnerlichtes, erlebtes, im Herzen getragenes Wissen.

Ehrlichkeit: Mimis Reise ist die zur Ehrlichkeit. Anfangs hat sie einfach ein loses Mundwerk. Sie beschwert sich andauernd und es kümmert sie nicht, wen sie damit verletzt. Sie lernt dann mit der Zeit, dass es um echte Ehrlichkeit geht. Ehrlich zu sein und den Anderen mit einzubeziehen.

Aufrichtigkeit: Joes Abenteuer ist das zur Aufrichtigkeit. Anfangs ist er sehr schüchtern und versucht es jedem Recht zu machen. Mit der Zeit lernt er in erster Linie zu sich zu stehen.

Zuversicht: T.K. ist ein heiterer Junge und sein Herz ist weit offen für andere und geht es jemandem nicht gut, ist er immer hilfsbereit und versucht dessen Herz zu erleichtern.

Sanftmütigkeit: Kari ist ein liebevolles, kleines Mädchen, das immer andere an erste Stelle setzt, vergisst sich dadurch jedoch immer wieder, weshalb es ihr oft körperlich nicht gut geht. Sie ist meistens sehr sanft und möchte niemanden verletzen.

Güte: Ähnlich wie Freundlichkeit. Ich finde jedoch, dass Güte dem Herzen noch näher ist als Freundlichkeit. Freundlichkeit ist heutzutage oft nur noch ein Dogma und hat nichts mehr mit dem Herzen zu tun.
Ken, als er von der Dunkelheit befreit wurde, ist ein gütiger Junge, der jedoch eine große Last zu tragen hat.

Dies ist meine Version der Wappen. Vielleicht hast du ja eine andere? Teile es mir gerne mit.

Die Wappen sind eine bildliche Form der Herzen ihrer Träger. Sie verstärken die Energie der jeweiligen Eigenschaft und erlauben es den Digimon sich dementsprechend weiter zu entwickeln.

Ein Spiegel unseres Herzens

Somit wird klar, dass die Digimon, wie auch die Wappen sehr stark miteinander verknüpft sind. Beides sind das Herz eines Digiritters in einer für uns sichtbaren Form.

Ein paar abschließende Worte

Die Digimon-Serien zeigen auf kindliche, klare Art und Weise worum es wirklich geht. Wie möchten wir uns weiterentwickeln? Welche Werte sind wirklich wichtig? Und wie können wir diese entfalten?
Digimon kann uns immer wieder inspirieren, wenn es uns nicht gut geht. Es kann uns erinnern. Daran erinnern, wer wir wirklich sind. Und uns daran zu erinnern ist besonders in diesen Zeiten so wichtig. Taten der Güte brauchen wir heute mehr denn je. Auch ich zähle mich dazu, denn auch ich möchte den Mut dazu in mir finden.

Ich wünsche mir, dass dieser Text dein Herz erreichen konnte und die Flamme wieder etwas neu entfacht.
Ich weiß, wie schwer es sein kann zu leben, ich kenne das nur zu gut. Ich weiß, wie es ist zu zweifeln, zu verzweifeln und nicht zu wissen, wie es weiter gehen soll. Ich weiß, wie es ist außer sich zu sein und zu wüten. Ich weiß, wie es ist zu weinen, weil das Herz so weh tut.
Ich spüre jedoch auch meinen wahren Wesenskern, mein Herz, das weiß, warum es hier ist und das wird niemals aufgeben. So schwer es auch ist, es geht weiter. Tag für Tag. Nacht für Nacht.
Ich bin im Herzen ein Digiritter.

Und du? Wer bist du? Wie möchtest du dich entwickeln? Was sagt dir dein Herz? Warum bist du hier?
Wenn du magst, schreibe mir einen Kommentar.

Ich danke dir für deine Zeit und fürs Lesen.



— Finde dich. Erinnere dich, wer du wirklich bist.

Unsere Digiwelt:
https://www.youtube.com/watch?v=mvobe1sAH9U

Autor: Lichtverbunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert